Beerdigung von Uwe Kislinger

Das neue Jahr hat schon zugeschlagen. Wir gedenken unseres
Wanderfreundes Uwe Kislinger, der am 04.01.2020 im Alter von 78 Jahren
überraschend verstarb. Uwe war seit 1986 Mitglied bei uns im Verein und
einer unserer aktivsten Mitglieder. Er notierte akribisch seine
gewanderten Kilometer und erreichte vor 2 Jahren die Rekordmarke von
40000 Wanderkilometern. Die angestrebten 45000 hat er ganz knapp
verfehlt. Er wird uns fehlen. Die Trauerfeier findet am 16.01.2020 um
14:00 Uhr in der Trauerhalle des Hitdorfer Friedhofes statt.

Wir gedenken auch unseres Wanderfreundes Udo Vossen, der im Dezember 2019
im Alter von 72 Jahren verstarb. Er war seit 2008 Mitglied bei uns.

Hinweis zur Wanderung am 17.03.20

Wir wurden soeben von WF Jürgen Weinreiß darüber informiert, daß er sich zusammen mit seiner Frau aufgrund eines Kontaktes zu einem Urlaubsrückkehrer aus Österreich ab sofort vorsichtshalber für 14 Tage in häuslicher Quarantäne befindet, so daß seine Wanderung am 17.03.20 leider ausfällt.

 

Nach Rücksprache mit Max wird er für alle Interssenten eine Ersatzwanderung am 17.03.20 anbieten:

 

WZ                    ?

Abf.     09:00     "P" Sportplatz Jahnstraße, Langenfeld, mit PKW, ca. ? km

WF                    Max Kürsten, Tel. 02173 75809

 

Hinweis zur Wanderung am 18.03.20

Wie soeben von WF Peter Frenger mitgeteilt, hat Radio Köln die Senderführung am 18.03.20 wegen des Corona-Virus abgesagt; somit fällt diese Exkursion aus.

 

Peter bietet aber für alle Interessenten am 18.03.20 eine Ersatzwanderung an, so daß der Wandertag damit "gerettet" wäre.

 

WZ                    ?

Abf.     09:00     "P" Sportplatz Jahnstraße, Langenfeld, mit PKW, ca. ? km

WF                    Peter Frenger, Tel. 0214 25011

Hinweis zur Wanderung am 15.03.20

Leider kann unser WF Helmut Glotzbach seine Wanderung am 15.03.20 aus

gesundheitlichen Gründen nicht durchführen.

Spontan erklärte sich WF Heinz Rund dazu bereit, diesen Termin zu übernehmen.

 

Danke, Heinz !!!

 

Termin, WZ und Abf. gemäß aktuellem Wanderprogramm behalten unverändert Gültigkeit!

Jahresabschlußwanderung 2019

Jahresabschlußwanderung 2019

 

Unser Wanderfreund Heinz Rund hatte wieder zur traditionellen Jahresabschluß-wanderung geladen und sage und schreibe 56 Teilnehmer hatten sich bei schönstem Wanderwetter dazu eingefunden.

Dieses Jahr ging es für ca. 12 km durch den Garather Wald. Die mittlerweile ebenfalls schon zur Tradition gewordene Glühweinstation (vor der Kulisse am Garather Schloß von Klaudia, Roswitha und Michael perfekt organisiert) wurde im Sturm genommen und von zahlreichen Spendern dazu gereichtes Weihnachtsgebäck fand reißenden Absatz. 

Nach einer ausgedehnten Pause und mit frischem Elan gestärkt, ging es dann zum

Grünkohlessen in den "Richrather Hof".

 

Ein zwischenzeitlicher Spendenaufruf zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer brachte eine stolze Summe von 165,-- EUR zusammen.

 

In fröhlicher und gemütlicher Runde ließen wir es uns allen schmecken und dabei das

Wanderjahr 2019 so langsam ausklingen.

 

Detlef Müller

"Jahresanwanderung" 2020

"Jahresanwanderung" 2020

 

Unsere diesjährige "Jahresanwanderung" am 05.01. wurde von unserer Wanderfreundin Maureen Hindrichs geführt.

 

Ihre ca. 16 km-Wanderung mit insg. 31 Teilnehmern (darunter 2 Gäste) zeigte auf bekannten und unbekannten Wegen "Rund um Opladen", daß auch Sonntags-wanderungen in Heimatnähe durchaus ihren Charme haben.

 

Detlef Müller 

Überprüfung und Markierung der Langenfelder - und Monheimer-Wanderwege 2019

 

17.02.2019

Wir haben die Einladung per e-Mail zum Wegewartetreffen von dem Fachreferenten für Wege der SGV- Region Bergisches Land / Rheinland Bernd Meiser, für den 9.03.2019, 10 Uhr nach Lindlar erhalten. Es wurde uns auch schon angekündigt, dass wir als Pflichtaufgabe 21,6 km in Monheim zu Kontrollieren und Nachzumarkieren haben. Genauere Angaben um welche Wege es sich handelt bekommen wir in Lindlar mitgeteilt und unser bestelltes Wegemarkierungsmaterial ausgehändigt. 

 

9.03.2019

Um 8:45 Uhr holte mich Günter zu Hause ab und nach einer entspannten und staufreien Fahrt trafen wir in Lindlar gegen 9:30 Uhr ein. An dem Besprechungsort „Restaurant Biesenbach“ waren wir diesmal nicht die Ersten. Der Bezirksfachwart für Wege Bernd Meiser, vom Naturpark Bergisches Land Wastl Seefeld und einige Wegemarkierer von anderen Abteilungen waren schon zugegen. Nach der Begrüßung um 10 Uhr, kam es zu Kursberichten und Aussprachen über die geleisteten Wegemarkierungsarbeiten. Wobei Bernd Meiser wieder bemängelte das die Berichte über die geleistete Arbeit, die bis zum 05.10. bei ihm vorliegen müssen, von einigen Abteilungen zu spät oder überhaupt nicht kommen. Wastl Seefeld erklärte mit einem Videovortrag wie die Wanderwege nach Richtlinien des Deutschen Wanderverbandes markiert werden müssen besonders für Premium- oder Qualitätswanderwege um anerkannt zu werden. Mit der Aushändigung der Materialien wurden uns auch die Aufgaben für 2019 mitgeteilt. Es handelt sich, wie angekündigt, nur um Wanderwege in Monheim der A1, A2 und A3. Aber wir werden weiterhin alle Wanderwege überprüfen, besonders den Posthornweg und M-Weg. Nach einer leckeren Suppe traten wir die Heimfahrt an. Bei wärmerem und trockenem Wetter werden wir wohl im April mit den Arbeiten beginnen.

 

22.03.2019

Günter hat eine Nachricht von dem SGV-Wegemangement aus Arnsberg durch Frau Güterich-Hoppe erhalten, dass der neanderland STEIG in der Nähe von Garath am Burbach verlegt wurde. Wir möchten doch bitte in diesem Bereich, auf ca. 450 m, auch die Entdeckerschleife Langenfeld verlegen. Was wir auch in der nächsten Zeit machen werden.

 

 

09.04.2019

Wir beginnen mit unseren Wegemarkierunsarbeiten. Die Wettervorhersagen waren schlecht, aber da hatte man sich wohl geirrt. Es war ein Super-Frühlingstag. Den A3 wollen wir überprüfen, einer unserer Pflichtaufgaben. Um 8:30 Uhr trafen wir uns am Eingang zur Voigstlach. Nach einer kurzen Lagebesprechung legten wir los. Richtung Rheindorf bis zu den Hitdorfer-Seen, durch Hitdorf zum Rhein, am Rhein entlang. Hier trafen wir auf eine Wandergruppe ehemaliger Bayer Mitarbeiter wo auch Teilnehmer aus unserer Abteilung dabei waren. Nach einem „Großen Hallo“ setzten wir unsere Arbeit über den Heerweg bis in Monheims Altstadt fort. Wir hatten noch reichlich Zeit, weil es auf dem A3 nicht allzu viel zu erneuern gab. Deshalb machten wir hier noch die Überprüfung des A1 Wanderweges, durch Monheim, zur Marienkapelle am Rhein entlang und wieder in die Altstadt. Jetzt setzten wir die Überprüfung des A3 fort, zum Rathausplatz, durch das Musikanten-Viertel, an dem Menk-See entlang nach Schloss Laach. Hier war die Überprüfung des A3 abgeschlossen. Es war 11:45 Uhr. Auf einer Bank legten wir unsere Pause ein und verabredeten uns für Übermorgen bei Gut Langfort. Wir haben geplant die Langenfelder Entdeckerschleife am Burbach zu verlegen, den M-Weg Richtung Haus Bürgel, am Rhein entlang nach Monheim und dort im Rheinbogen den A2 zu Überprüfen. Dann hätten wir unsere Pflichaufgaben erfüllt. Wir machen aber weiter und werden den Posthorn-, M-Monheimer-, A4- und A6-Wanderweg noch Überprüfen.

Material: 22 Klebeschilder, 9 Pfeile und 10 Grundplatten.

Mit dem Fahrrad: 21 km.

Zeit: 4 Stunden Günter und Heinz

 

 

 

 

11.04.2019

Das Wetter war trocken aber kälter nur 6°C als wir uns um 8:30 Uhr am Reiterhof Gut Langfort trafen. Auf der Langenfelder Entdeckerschleife ging es durch den Landschaftspark Richtung Garather Wald. Hier musste der Verlauf dieser Schleife geändert werden. Bis zum Burbach dann links bis zum Garather Bach und wir waren wieder auf dem vorhandenen Verlauf. 14 Klebeschilder und 10 Grundplatten mussten wir anbringen. Jetzt nur noch die Schilder auf dem alten Wegeverlauf entfernt und diese Pflichtaufgabe war erfüllt. Auf der Entdeckerschleife fuhren wir weiter bis Schloss Garath hier kommen wir auf dem Posthorn- und X19-Wanderweg. Die Überprüften wir bis zum Eingang Urdenbacher Kämpe / Hellerhofer Brücke. Jetzt setzten wir unsere Überprüfung mit dem M-Weg Richtung Haus Bürgel, am Rhein entlang bis zum Monheimer Rheinbogen fort. Denn hier verläuft unsere letzte Pflichaufgabe der A2-Wanderweg. Auf dem A2- gab es nur 2 Schilder zu erneuern. Es war 11:30 Uhr, noch früh genug und wir entschlossen uns den M-Weg weiter zu Überprüfen. Es ging Richtung Hitdorf, bei Gut Blee machten wir unsere Erholungspause. Dann in Hitdorf an der Fähre vorbei, hinter Hitdorf bei Mazda Richtung Hitdorfer-Seen, Voigstlach bis zur Langenfelder Straße. Jetzt war es 13:40 Uhr und hier beendeten wir für Heute unsere Wegemarkierarbeiten. Wenn das Wetter mitspielt wollen wir als nächstes den Posthornweg überprüfen. Günter, kann zu gegebener Zeit unsere Pflichaufgaben an den Fachreferenten für Wege Bernd Meiser, als überprüft Melden.

Material: Gesamt 24 Klebeschilder, 6 Pfeile und 12 Grundplatten.

Mit dem Fahrrad: 39 km.

Zeit: 6 Stunden Günter und Heinz

 

12.04.2019

Günter hatte vom SGV-Hauptverein einen Anruf erhalten. Es müssten die NLS-Schleifen nach zwei Jahren überprüft werden. Das wären für uns die „Monheimer Altstadt Runde“, „Baumberger Aue“ und die Schleife „Wasserburg Haus Graven“. Schriftliche Unterlagen folgen.

 

 

25.04.2019

Wir beginnen um 8:30 Uhr mit der Kontrolle des Posthornweges an der Voigstlach. Wir werden auch alle parallel verlaufene Wege Überprüfen. Wie der X19, X30 und die NLS-Schleife Wasserburg Haus Graven auch wenn die schriftlichen Unterlagen noch nicht vorliegen. Wir sind mit dem Posthornweg bei Haus Graven und die Schleife ist ca. 2 km Lang, wo wir eine kleine Extrarunde drehen müssen. Wir wollen bis Berghausen kommen wo wir auf den A4 Treffen. Das haben wir geschafft. Die weitere Kontrolle des Posthornweges machen wir mit dem A4 gemeinsam.

Material: Gesamt 32 Klebeschilder, 4 Pfeile und 10 Grundplatten.

Mit dem Fahrrad: 40 km.

Zeit: 6 Stunden Günter und Heinz.

 

30.04.2019

Heute wollen wir den A4- Wanderweg und die Reste vom Posthornweg und M-Monheimer-Weg kontrollieren. Treffpunkt war um 8:30 Uhr am Bahnhof Langenfeld. Von da aus ging es in Richtung Golfplatz und dann Kreuz und Quer zwischen Berghausen, Baumberg, Monheim und Schleiderweg Durch und Um den Knipprather Wald. Es waren verhältnismäßig wenige Wanderzeichen verschwunden. So hatten wir heute schon um 12 Uhr diese Wege überprüft. Jetzt legen wir eine Arbeitspause ein bis in den Juni, denn wir warten auf Angaben zur Überprüfung von den neanderlandSTEIG-Entdeckerschleifen für Monheim und Baumberg. Dann kontrollieren wir auch noch den A6 Wanderweg zwischen Campingplatz Baumberg und Fähre Zons. 

Material: Gesamt 13 Klebeschilder und 10 Grundplatten.

Mit dem Fahrrad: 22 km.

 

Zeit: 4 Stunden Günter und Heinz

 

21.07.2019

Günter hat Angaben und Material für die neanderlandSTEIG-Entdeckerschleifen bekommen. Zu überprüfen sind die „Monheimer-Altstadt–Runde“ und die Schleife „Baumberger–Aue“. Um 8:30 Uhr trafen wir uns an der Hellerhofer–Brücke am Eingang zur Urdenbacher Kämpe. Nach einer kurzen Lagebesprechung und Aufteilen von Wegemarkierungsmaterial legten wir los. Mit dem Baumberger-Aue-Weg Richtung Haus Bürgel bis zum A6 Wanderweg am Rhein. Hier machten wir die Schleife auf dem A6 bis zur Fähre Zons und wieder am Rhein zurück bis zum Baumberger Campingplatz. 4 Wegezeichen waren nur zu ersetzen, damit hatten wir auch den A6 überprüft. Es ging mit dem Baumberger-Auen-Weg weiter am Rhein entlang bis zur Deichstraße in Baumberg. Wir überlegten und kamen zu dem Entschluss: Wir machen auch die Monheimer-Altstadt-Runde und radelten zur Marienkapelle in Monheim. Ab hier ging es die Krischer Straße hoch bis zum Rathaus, die Alte Schulstraße runter zur Altstadt, Marienburgpark, Landschaftspark zum Rhein und unterhalb des Rheindeiches auf dem neanderlandSTEIG wieder zurück zur Mariekapelle. Es gab nur einige Schilder zu erneuern, damit war auch die „Monheimer-Altstadt-Runde“ überprüft. Jetzt zurück nach Baumberg zur Deichstraße um mit dem Baumberger-Aue-Weg weiter zu machen. Durch Baumberg, Hauptstraße, Schallenstraße, Im Sträßchen und waren schon bald wieder an unserem Ausgangspunkt „Hellerhofer-Brücke“ zurück. Damit haben wir jetzt alle Wanderwege in unserem Bereich überprüft. Günter wird jetzt noch den Bericht an den Bezirkswanderwart und zum SGV nach Arnsberg schicken.

Material: Gesamt 18 Klebeschilder.

Mit dem Fahrrad: 28 km.

Zeit: 4 Stunden Günter und Heinz.

 

Sollte dennoch, nach Eurer Meinung, was verbessert oder geändert werden so lasset es uns wissen. Wir kümmern uns darum. Sollten uns Mängel gemeldet werden, so werden wir Die voraussichtlich im September nacharbeiten.

 

 

 

Willi, der SGV-Rüsselwanderer

 

 

 

Unsere Internetseite

wurde am 4.4.2020

ergänzt und aktualisiert.

 

 

 

 

Counter/Zähler